Lachgas-Sedierung

Moderne Lachgas-Sedierung – sicher und patientenfreundlich

Die zahnärztliche Sedierung / Beruhigung mit Lachgas ist eine sehr sichere Behandlungsmethode und gehört in vielen Ländern schon lange zum Alltag. Dies zeigt sich am Beispiel USA, wo die Behandlung mit Lachgas zum selbstverständlichen Standard in den meisten Zahnarztpraxen gehört. Aufgrund der hohen Patientensicherheit eignet sich diese Behandlungsmethode auch hervorragend für Angstpatienten.

Die Anwendung der Lachgas-Sedierung ist eine Erweiterung der Möglichkeiten bei der Behandlung unserer Patienten. Die Verabreichung von Stickoxydul (Lachgas, N20) ist das älteste aller dentalen Sedierungsverfahren und hat seinen Ursprung bereits im 19. Jahrhundert.

Das Verfahren ist sehr komplikationsarm und wird weltweit millionenfach angewendet. Unsere Patienten bleiben während der gesamten Behandlung ansprechbar und verlieren nicht ihr Bewusstsein.

Keine Angst vorm Zahnarzt

Die angstlösende Wirkung von Lachgas ist ein hervorragendes Mittel bei der Behandlung von Angstpatienten. Der Patient erfährt ein Gefühl von Leichtigkeit und Entspannung, das flaue Gefühl in der Magengegend verfliegt und die Behandlung wird zeitlich verkürzt wahrgenommen.

Auch während der Behandlung hilft die Wirkung von Lachgas: so werden z.B. die typisch vermehrten Schluckreflexe und auch der extreme Würgereiz bei der Zahnabdrucknahme durch die Lachgassedierung fast völlig aufgehoben.

Durch den psychologischen Stressabbau ist eine schmerzfreie Behandlung möglich. Und nach kurzer Zeit ist die Wirkung des Lachgases bereits verflogen, die Verkehrstüchtigkeit wird in der Regel nach 15-30 Minuten wieder erreicht.